Mehr Festplattenleistung durch RAID-Systeme

Festplatte Western Digital

Bei den Leistungsmerkmalen von Festplatten sind zwei Fragen für die meisten Anwender besonders wichtig:

1.) wie schnell ist die Festplatte?

2.) wie sicher sind meine Daten gespeichert?

Festplatte Western Digital

Entscheidet man sich für die Nutzung eines Computer-Systems mit einer Festplatte, so kann bei der Auswahl dementsprechend auf Geräte mit guten technischen Werten bezüglich der Schreibgeschwindigkeit und guten Garantie-Zeiten eines Markenherstellers geachtet werden.

Was aber, wenn die Festplatte immer noch zu langsam ist?

Und noch wichtiger: leider werden auch Markengeräte nicht von technischen Defekten verschont. Beide Anforderungen können durch ein Festplatten-System mit mehr als einem Datenträger gelöst werden.

RAID-Systeme

Bei einem RAID-System (redundant array of independent disks = redundante Anordnung unabhängiger Festplatten) werden Festplatten so miteinander verbunden, dass eine Steigerung der Transferraten (RAID 0) oder der Datensicherheit (Raid 1) erreicht wird.

Früher wurden aus Kostengründen solche Systeme überwiegend im professionellen EDV-Betrieb eingesetzt. Mittlerweile unterstützen jedoch die meisten Hauptplatinen in PC-Systeme diese Funktion. Es ist also nur der Kauf einer weiteren Festplatte nötig. Zu beachten ist, das bei RAID-Systemen identische Festplatten-Modelle des gleichen Herstellers verwendet werden sollten.

Mit RAID-Systemen kann man folgende Vorteile erreichen

  • Erhöhung der Ausfallsicherheit
  • Steigerung der Transferraten
  • Aufbau großer logischer Laufwerke
  • Austausch von Festplatten und Erhöhung der Speicherkapazität während des Systembetriebes
  • Kostenreduktion durch Einsatz mehrerer preiswerter Festplatten
Juni 2007

Raid 0 - Stripesetdatenträger

Raid 0 - Stripesetdatenträger

Bei Raid 0 werden Daten parallel auf die Festplatten geschrieben, daher steigt die Transferrate. Der Nachteil: Fällt eine Platte aus, sind alle Daten verloren. Sie können auch nicht mehr die Daten von der funktionierenden Festplatte lesen, da die Daten auf beide Datenträger verteilt wurden und jede Festplatte nur die Hälfte eines Dateipakets besitzt.

Raid 1 - Mirrordatenträger

Raid 1 - Mirrordatenträger

Wer auf Datensicherheit setzt sorgt mit RAID 1 für eine komplette Spiegelung der Dateien (MIRRORING / DUPLEXING). Werden im System beispielsweise zwei Festplatten eingesetzt enthält Festplatte 2 also die gleichen Daten wie Festplatte 1. Bei einem Ausfall einer Festplatte wird die Arbeit automatisch von der zweiten übernommen. Als Speicherplatz steht dem Anwender die Kapazität eines physikalischen Laufwerks zu Verfügung – das andere Laufwerk wird zum „Spiegeln“ verwendet.

Mehr als zwei Festplatten

Durch RAID-Systeme ist es ebenfalls möglich, die obigen Vorteile zu kombinieren (z.B. mit RAID 5), dabei ist jedoch der Einsatz von mehr als zwei Festplatten und ein zusätzlicher leistungsstarker RAID-Controler sinnvoll.